Home | Branche | Hörakustik-Branchenbarometer 2024
Branche

Hörakustik-Branchenbarometer 2024

Der Start ins Jahr 2024 ist geschafft! Nach allem Trubel bleibt nun endlich wieder Zeit, ein wenig zur Ruhe zu kommen, in sich zu gehen und zu reflektieren: Was erwartet uns eigentlich diesem Jahr? Was wird für unseren Markt wichtig sein? Welchen Fokus legen die Hörakustik-Unternehmen und welche Herausforderungen kommen auf die Branche zu? Fragen über Fragen – und die Antworten liefern uns Persönlichkeiten, Entscheider und Meinungsbilder aus der Hörakustik-Branche.

Hörakustik-Branchenbarometer 2024
Jakob Stephan Baschab

Jakob Stephan Baschab

Hauptgeschäftsführer
Bundesinnung der Hörakustiker (biha)

„Das Jahr 2024 wird politisch geprägt sein von fundamentalen Veränderungswünschen im Hilfsmittelbereich. KO-Ausschreibungen und die Abschaffung von Festbeträgen sind nur einige der gruseligen Phantasien der gesetzlichen Krankenkassen. Auch wollen sie die Verhandlungsposition von Organisationen wie der biha einschränken. Ob es dafür parlamentarische Mehrheiten geben wird, bleibt abzuwarten. Wir werden uns dagegen zu wehren wissen.

Und dann stehen die Optimierungen der Versorgungsverträge an, die erstmals zum Jahresende kündbar sind. Soweit wollen wir es nicht kommen lassen und wenn dann doch einer GKV Verträge kündigt, dann wird es eben Neuverhandlungen geben müssen. Auch das gehört für die biha und die Branche nicht zur Lieblingsaufgabe, aber völlig ungeübt sind wir in dem Prozedere auch nicht.

Insgesamt erkenne ich keine unlösbaren Aufgaben für das Jahr 2024!“

Dr. Stefan Zimmer BVHI

Dr. Stefan Zimmer

Vorsitzender des Vorstands des BVHI
Generalsekretär der EHIMA

„Nach wie vor weisen viele Menschen eklatante Wissensdefizite im Bereich der Hörgesundheit auf. 2024 wird daher ein Jahr der Aufklärung: Den Auftakt bildet die BVHI-Kampagne zum Welttag des Hörens am 3. März, den wir wieder für die Weltgesundheitsorganisation (WHO) im deutschsprachigen Raum koordinieren. Unmittelbar danach startet unsere bundesweite Awareness-Kampagne „Das Leben gehört gehört“ für mehr Hör-Bewusstsein und Vorsorgebereitschaft. Diese Kampagne wird bis August 2024 weitergeführt.

Auch international intensivieren die Hörsystemehersteller ihre gemeinsame Aufklärungs- und Informationsarbeit: Die EHIMA baut ihre neue englischsprachige Online-Plattform hearingyou.org zur zentralen Informations-Ressource rund um Hörgesundheit und Hörversorgung aus. Auf hearingyou.org finden europäische Entscheidungsträger und Journalisten verlässliche und neutrale Informationen, damit Informationslücken geschlossen und politische Entscheidungen auf ein solides Fundament aus Fakten gestellt werden.“

Markus Böcker Starkey

Markus Böcker

Managing Director
Starkey Deutschland

„Mit unserer neuen Genesis AI Produktfamilie ist uns im Herbst 2023 ein großer Wurf gelungen. Alles Neu. In jeder Dimension. Damit bietet Starkey seinen Geschäftspartnerinnen und -partnern ein nie dagewesenes Spektrum an Möglichkeiten.

In 2024 wird Starkey daran anknüpfen und weitere spannende Produktupdates und viele innovative Neuigkeiten einführen. Das vergangene Jahr brachte einige weltpolitische und wirtschaftliche Herausforderungen mit sich, die die Hörsystem-Branche jedoch gut überstanden hat.

Für die Hörsystem-Branche erwarten wir weiterhin ein Wachstum und sehen sehr gute Zukunftsaussichten – Für das Jahr 2024 und darüber hinaus.“

Beate Gromke EUHA

Beate Gromke

Präsidentin
Europäischen Union der Hörakustiker e. V. (EUHA)

„Wir knüpfen 2024 an die Erfolge aus 2023 an. Wir hatten beim vergangenen Kongress Rekordbesucherzahlen. Das möchten wir natürlich wieder schaffen und haben schon viele neue Sachen in Planung. Der EUHA-Kongress 2024 ist bereits in Vorbereitung, und wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr Dänemark als Partnerland gewinnen konnten. Da gibt es auf vielen verschiedenen Ebenen Kooperationsmöglichkeiten.

Am 22. März stehen die wichtigsten Neuheiten der Branche online auf der Agenda der Digitalen EUHA-Frühjahrstagung. Diese wird international ausgerichtet sein. Die Veranstaltung bekommt einen neuen Look. Es gibt deutlich mehr Vorträge, die in verschiedenen Clustern präsentiert werden.

Der Kurs „Teleservice in der Hörakustik“ hat sich im letzten Jahr großer Beliebtheit erfreut. Hierzu planen wir im April in Mainz eine Fortsetzung. Im August dreht sich dann zehn Tage alles um das Thema Audiotherapie. Parallel dazu bieten wir auf unserer Wissensplattform, dem EUHA Learning Hub, rund um die Uhr Vorträge aus der Welt der Hörakustik an.

Im Herbst stehen die EUHA-Präsidiumswahlen an. Das ist für den Verband enorm wichtig, damit wir unsere Ziele auch weiterhin fortsetzen können.“

Christian Schraufstetter Audio Service

Christian Schraufstetter

Geschäftsführer
AS AUDIO-SERVICE GmbH

„Unsere Branche in Deutschland steht in einem stetigen Wandel. AkustikerInnen sehen sich 2024 mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert.

Die wirtschaftliche Situation ist geprägt von der Dynamik eines vitalen Marktes und eröffnet sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Unsere Innovationen wie tune und die neue G8 Plattform bieten in diesem Jahr smarte, flexible Hörlösungen über den gesamten Versorgungszeitraum hinweg. Dieser Fortschritt bietet nicht nur den Endkunden verbesserte Versorgungsoptionen, sondern eröffnet auch neue Geschäftsmöglichkeiten für HörakustikerInnen. Durch innovative Lösungen und individuelle Betreuung unterstützt Audio Service sie dabei, den Herausforderungen der Branche erfolgreich zu begegnen.

Die Fokussierung auf nachhaltige Partnerschaften, exzellenten Service und eine Philosophie der Zusammenarbeit auf Augenhöhe, schafft nicht nur Vertrauen, sondern trägt auch dazu bei, dass AkustikerInnen ihre KundInnen optimal versorgen können. In einer sich ständig wandelnden Branche wird für uns die Bedeutung von sehr gutem Service deutlicher denn je.“

Ed Theunissen Unitron

Ed Theunissen

Geschäftsbereichleiter
Unitron & Hansaton

„Wir alle stehen vor aufregenden Herausforderungen und Chancen, die alle darauf abzielen, die Lebensqualität von Menschen mit Hörverlust weiter zu verbessern. Neue Innovationen werden die gesamte Branche in den kommenden Jahren entscheidend beeinflussen.

Die Zukunft der Hörakustikbranche wird von mehreren Faktoren geprägt sein, die auf technologischen Fortschritten, gesellschaftlichen Veränderungen und dem Bestreben nach verbesserter Hörgesundheit basieren. Im Mittelpunkt steht dabei der einzelne Mensch, der Hörerlebnisse zum Verlieben mit den Hörsystemen von Unitron und Hansaton erfährt.

Es sind heute schon bedeutend mehr als nur medizinische Geräte – es sind persönliche Lifestyle-Produkte. Dieser Ansatz verbessert die Akzeptanz und die Lebensqualität für Menschen mit Hörverlust erheblich und dahin wird sich die gesamte Branche weiterentwickeln. Wir sind stolz ein bedeutender Teil dieser Reise zu sein.“

Andreas Tikovsky

Geschäftsbereichleiter
Phonak

„Die Hörgerätebranche hat sich in den letzten Jahren durch verschiedene Trends weiterentwickelt und dabei anhaltende technologische Fortschritte erzielt. Ein wachsender Fokus liegt auf personalisierten Hörlösungen die zunehmend an individuelle Vorlieben, den Lebensstil und die Höranforderungen angepasst werden können.

Wir von Phonak werden weiter an den digitalen Möglichkeiten arbeiten, Sprachsignale optimieren und Hintergrundgeräusche reduzieren. Denn Dialog steht im Mittelpunkt des Lebens. Das Baby, dem die Eltern ein Schlaflied vorsingen, das Kind, dem im Unterricht eine Frage gestellt wird, die Geschäftsfrau, die bei einem Meeting die wichtigen Fragen hört, oder das ältere Ehepaar, das sich an einen Film erinnert, den beide gerne gemeinsam gesehen haben.

Hörlösungen bilden den Zugang zu einer Welt, in der alle Menschen bedeutsame Beziehungen aufbauen und ihr sozial-emotionales, kognitives und körperliches Wohlbefinden steigern können.“

Christian Lücke GN

Christian Lücke

Geschäftsführer
DACH der GN Hearing GmbH

„Die Branche wird sich weiter verändern. Der dynamische Wandel hält an; hinzu kommt die allgemeine Krisenstimmung. Die Herausforderungen für den Fachhandel werden nicht kleiner. Umso wichtiger ist es für die Hörakustiker jetzt, einen starken Partner zu haben, der auf Augenhöhe agiert – zum gegenseitigen Vorteil.

GN ist und bleibt genau dieser Partner. Den Hörakustikern bieten wir mit ReSound sowie mit der exklusiven Fachhandelsmarke Beltone wegweisende Produkte und vielfältige Chancen, um sich im Wettbewerb vor Ort abzusetzen. So gehören zu den Familien ReSound Nexia und Beltone Serene die weltweit kleinsten Akku-RIC-Hörsysteme. Und man kann hier erstmals das neue Bluetooth® LE Audio und Auracast™ erleben – insbesondere für anspruchsvolle Kunden ein Muss.

Auch 2024 verteidigen wir unsere Position als technologischer Vorreiter für smartes Besserhören und wir führen unsere Serviceoffensive fort, um dem Fachhandel optimale Unterstützung in allen relevanten Bereichen zu bieten.“

Gert Bleier Widex

Gert Bleier

Geschäftsführer
Widex Hörgeräte GmbH, Stuttgart

„Die Branche ist derzeit durch eine Zunahme von Übernahmen durch aufstrebende Akteure gekennzeichnet. Äußere Faktoren sowie eine gedämpfte Wirtschaftsleistung tragen zusätzlich zur allgemeinen Unsicherheit bei. Widex ist DER verlässliche Partner für den unabhängigen Fachhandel. Wir werden auch weiterhin unsere gelebten Partnerschaften mit mittelständischen Unternehmen pflegen und stärken.

Unser einzigartiges Klangbild überzeugt Kund*innen und ist mehr denn je „Sound like no other“. Die einmalige Signalverarbeitungsstrategie von Widex trägt dazu bei, begeisterte Reaktionen hervorzurufen. Unser Premiumanspruch beschränkt sich nicht auf Technologie, Design und Haptik unserer Produkte. Gerade in Bezug auf Service, Support und Schulungsmöglichkeiten bauen wir dieses Premiumerlebnis bei Widex weiter aus. Hier wird der neue Firmensitz in Stuttgart einen wichtigen Baustein der zukünftigen Strategie darstellen. Das Herzstück 2024 – und das darf ich guten Gewissens sagen – bildet unsere Produktneuheit, die wir schon bald in Deutschland launchen dürfen.

Freuen Sie sich mit uns auf das Beste von Widex –das Bestefür uns als Team und Unternehmen und ganz besonders für unsere geschätzten Geschäftspartner*innen, mit denen wir gemeinsam Menschen mit unseren immer besseren Hörsystemlösungen versorgen dürfen.“

Torben Lindo Oticon

Torben Lindø Hansen

Geschäftsführer
Oticon GmbH

„Aufgrund der technologischen Weiterentwicklungen und des demographischen Wandels gilt der Hörsysteme-Markt grundsätzlich als sehr robust und man rechnet mit einem jährlichen Wachstum von 4-5 %. Interessant ist aber, dass die positive Entwicklung der letzten Jahrzehnte ausschließlich auf die Entwicklung der Stückzahlen zurückzuführen ist, während sich der durchschnittliche Großhandelsnettopreis kaum verändert hat.

Im Jahr 2023 war es anders. Der Markt hatte einen geringeren Zuwachs in den Stückzahlen, jedoch einen Anstieg in den durchschnittlichen Nettopreisen verzeichnet.

Aktuelle Unsicherheiten, bedingt durch geographische und wirtschaftliche Krisen, politische Unruhen und Klimawandel machen eine Prognose für 2024 sehr schwierig. Dennoch bin ich für das Jahr 2024 durchaus optimistisch und gehe davon aus, dass wir erneut eine positive Entwicklung von 4-5 % in Bezug auf Marktgröße und -wert erzielen können.  Und von Oticon werden wir dies mit der Einführung einer völlig neuen Produktgeneration in verschiedenen Preisklassen unterstützen, die alles übertreffen wird, was Oticon in der Vergangenheit auf den Markt gebracht hat.“

Christian Honsig Signia

Christian Honsig

Geschäftsführer
Signia Deutschland

„Im Jahr 2024 wird es vor allem drei Themen geben, die die Branche bewegen wird. Audiologie bleibt ohne Frage und aus gutem Grund das Wichtigste. IX mit dem Zusammenspiel aus 2-Wege Signalverarbeitung, OVP und Multi-Beamformer-Technologie war ein Quantensprung, der das Sprachverstehen in Gruppen revolutioniert hat und 2024 unser Portfolio weiter bereichern wird. 

Künstliche Intelligenz: Schon seit 4 Jahren bietet der Signia Assistant Hörgeräteträgern Support rund um die Uhr. Jetzt, wo das Thema uns überall begegnet, wird die Nutzung solcher Lösungen extrem schnell zum Alltag gehören.

Einkaufserlebnisse: Im Consumer Bereich ist Einkauf immer auch ein Erlebnis, v.a. bei Technologieprodukten. Endkunden vom ersten Betreten des Geschäfts mit Erlebnissen zu begeistern ist wichtiger als je zuvor. Mit unserem Store arbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden genau daran.“